Die gute Sache

Slava Hoffmann arbeitet in der JOSEFS-Brauerei am Ausleuchter.

Wäre es nicht wunderbar, wenn man durch den Genuss eines richtig guten Bieres ein sozial bedeutendes Projekt unterstützen könnte? Die JOSEFS-Brauerei ist ein solches Unternehmen.

Im Jahr 2000 gegründet, bietet sie Menschen mit Behinderung sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. Die JOSEFS-Brauerei ist die erste behindertengerechte Firma zur Getränkeherstellung in Europa.

 

Achim Beckmann bei der Arbeit am Einpacker. Hier wird unser JOSEFS-Bier in Kisten verpackt und dann auf Paletten zur Auslieferung vorbereitet.

Die Stiftung Wohlfahrtspflege des Landes Nordrhein-Westfalen und das Integrationsamt des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe haben die Einrichtung der barrierefreien Josefs-Brauerei finanziell gefördert.

 

Nach einer dreijährigen Aufbauphase ist das Unternehmen seit 2004 eigenständig. Von 2004 bis Ende 2011 firmierte es unter dem Namen JOSEFS-Brauerei gGmbH und seit dem 1. Januar 2012 unter dem Namen duplio gGmbH. Heute laufen pro Stunde rund 3.000 Flaschen Bier und alkoholfreie Getränke über das Band.

 

Ralf Beckmann ist ein Mitarbeiter der ersten Stunde in der JOSEFS-Brauerei.

"Mein größter Erfolg"

Ralf Beckmann ist ein Mann der ersten Stunde. Er hat 1999 beim Bau der JOSEFS-Brauerei den ersten Spatenstich gemacht und arbeitet seit 2000 in der Integrationsfirma. "Es macht mir Spaß, hier zu arbeiten", sagt er. "Der Wechsel in die JOSEFS-Brauerei ist persönlich mein größter Erfolg."

 

Ihr Ansprechpartner

Thorsten Böger
(Braumeister)

Mobil: 02962 800-91127
Tel. 02962 800-127
t.boeger(at)josefsbrauerei.de